Thursday, February 17, 2011

Oceanmoon

Vor langer langer Zeit verliebte sich das Wasser in den Mond. So kam es, dass es versuchte ihm nah zu sein, es hob und hob sich, stieg immer weiter - bis es irgendwann einsah, dass es den Mond nie erreichen würde und erschöpft und traurig zurücksank.
Doch immer wieder, wenn der Mond bei Nacht zu sehen war, sich silbrig und elegant auf dem Wasser niederließ und es zum funkeln brachte, stob die Liebe erneut im Wasser auf. Es versuchte immer und immer wieder dem Mond näherzukommen, hob sich immer wieder - und sank immer wieder noch erschöpfter und noch trauriger wieder zurück. Der Mond war unerreichbar. Er flirtete Monat für Monat in der Nacht mit dem Wasser, raubte ihm allen Verstand weil er so schön war, so dass es immer und immer wieder hinaufstieg, es immer und immer wieder versuchte. Doch der Mond blieb unerreichbar.

Und so kommt es, dass das Wasser noch heute versucht dem Mond nahe zu sein... und wenn man genau lauscht, kann man es in jeder Welle weinen hören.

No comments:

Post a Comment