Sunday, July 17, 2011

Japanfest

Mein Japanfest begann schon etwas früher, da ich um 19 Uhr am Samstag schon zu Ryu nach Eching aufbrach. Ganz standesgemäß gingen wir in unsere noble Rentnerbar (in der immer so Swing und Musik der 50er gespielt wird, echt sauchillig). Ich hatte:
- 6 Gambas alio e olio (mmmh - lecker!)
- 1 fetter Monsterburger den ich nur zur Hälfte gepackt hab
- einen megageilen Caipirinha
- einen B52 (ich liebe dieses Zeug einfach - schon allein deshalb weils brennt *g*)
- einen Planters Punch (ich weiß nich warum ich mir den immer wieder bestell, der schmeckt eigtl gar nich... aber iwie hat er was).
Wir amüsierten uns wieder mal drüber, dass wir für Außenstehende wie ein Pärchen aussehen und darüber wie ich an einem Abend mal stockbesoffen immer wieder in die Erdnussschale geascht hab (damals durfte man in der Bar noch rauchen - R.I.P. good old times). Irgendwann gings nach Hause wo ich nicht länger auf meine Freundin verzichten konnte und einfach anrufen MUSSTE. Kam wohl daher weil ich den ganzen Abend megaverliebt und saupeinlich und obendrein noch angetrunken von ihr geschwärmt hab. Irgendwann gings dann ins Bett und es war echt schön endlich mal wieder an den riesigen Depf (X|PPP sorry Ryu das musste jetz sein) meiner besten Freundin einschlafen zu können.
Der nächste Morgen begann... hell. Zu hell. Fast wäre ich nicht ausm Bett gekommen, doch wie immer fuhr sich mein Körper von Null auf Hundert hoch, ich scheuchte Ryu aus dem Bett, wir frühstückten und nachdem das Bad ENDLICH mal frei war (ihre gesamte Familie hatte anscheinend beschlossen ausgerechnet Sonntag früh zu baden/duschen) konnten wir uns endlich fertig machen. Es ist definitiv seltsam sich mit einer Kinderzahnbürste die Zähne zu putzen... die sind so... winzig. Da kommen einem die Zähne voll riesig vor. Okay okay, abgekommen vom Thema. Sich mit fremden Schminksachen zu schminken ist auch seltsam und sich beim Iro stylen von hinten nicht sehen geht definitiv GAR NICHT (Ryu musste mir wieder mal den Spiegel halten, danke dafür). Mit etwas Verspätung aufgrund des völlig zugeparkten Münchens und einer desorientierten Freisinger Reiseleitung (X|P) kamen wir dann doch am Japanfest an. Ganz München war scheinbar auf den Beinen, es ging zu wie sau. Trotz meiner langen Abwesenheit vom Animexx-Treffen München kannte ich noch einige Gesichter (Jesus und Freundin, Pet, Sensu, Hinotori und einige andre) was mich irgendwie erleichterte - ich bin scheinbar doch nicht so leicht zu vergessen wie ich dachte X|D. Trotzdem war das Japanfest etwas langweilig und so waren uns die fetten Gewitterwolken ganz recht - wir flüchteten ins Tokyo, aßen das ganze Running-Sushi-Laufband leer und fuhren dann unter "*ääächz* i bin so voll... mir sprengts glei mei Hosn X___x" nach Hause - btw fährt Ryu sehr gut Auto, wie ein alter Hase, muss sie da echt loben.
Und jetzt sitz ich zu Hause, hab die Hose mittlerweile losgeworden, bin aber immer noch voll - aber zufrieden. Danke für das schöne Wochenende <3.

Noch ein paar grafische Impressionen:

megageiles Autokennzeichen, entdeckt am Samstag aufn Nach-Hause-Weg

Mmmmh - Sushi!

my beautiful best friend <3

magic Mushrooms
myself - turkiye-ghetto-style

No comments:

Post a Comment