Wednesday, August 10, 2011

Ja, so ist das halt...

...wenn man ein berühmt-berüchtigtes Reita ist (wohl eher berüchtigt als berühmt). Die Freundin, die einem schonmal sagte, dass sie einen heiraten will kriegt nen Studienplatz in DEINER Stadt - weigert sich aber mit dir zusammenzuziehen.
Warum liegt ja wohl auf der Hand: Du bist zu viel Playboy und zu gefährlich für sie. NATÜRLICH will sie dann erstmal auf der sicheren Seite, weit weg von dir studieren. Falls dir doch irgend was Dummes einfällt. Wie zum Beispiel der spontane Gedanke sie nicht mehr zu lieben. Oder der noch spontanere Gedanke mit der Frau neben dir in der Bar auf ein Schäferründchen aufs Klo zu verschwinden. Oder der spontane Gedanke dich völlig zu ändern NUR um sie zu ärgern. Ist ja nicht so als hätt ich ihr schonmal kotzend nen Heiratsantrag gemacht. Ist ja nicht so als ob ich sie lieben würde. Neee - LIEBE... also ECHT! Wer LIEBT den heutzutage schon noch? Wer glaubt heutzutage schon noch an sowas wie die Liebe? Zusammen alt werden - pffft. Heiraten? Ha ha haaa - nächster Witz, bitte!
Also Leute, ganz im Ernst - passiert das nur mir oder gibt es noch andere, ungeliebte Geschöpfe dort draußen? Mach ich irgendwas falsch? Soll ich ihr zu den Sternen vllt noch den Saturn vom Himmel holen? Und vllt am besten noch die Milchstraße? Hat sie vielleicht einfach Angst vor meiner chronischen Unordentlichkeit oder meinen nichtvorhandenen Kochkünsten? Meinen Stimmungsschwankungen oder meinem Fußballwahn?
Vllt ist es aber wirklich nur so, dass sie in der anderen Stadt studieren will, weil sie dort mehr Leute kennt. Nicht so wie in meiner Stadt, da kennt sie nur mich. Ich mein - SELBSTVERSTÄNDLICH hätte ich MEINE Freunde NICHT mit ihr geteilt. Und NATÜRLICH sind die Studenten an MEINER Fachhochschule auch totale Eigenbrötler und Außenseiter die am liebsten für sich alleine ihre Flasche Wodka saufen. Es steht außer Frage, dass sie dann natürlich als Gegenleistung dass sie bei mir, dem großen bayrischen Reita wohnen darf meinen Haushalt geschmissen hätte und mein Putz- und Kochknecht geworden wäre. Klar, dass ich sie keine Hausaufgaben machen hätte lassen oder lernen, mit meinem Aufmerksamkeitsdefizit hätte sie dass NIE geschafft, ich wäre die ganze Zeit um sie herumgetanzt - im Goldkimono und laut "momijimanju" singend, versteht sich.
VIELLEICHT liege ich aber auch GANZ falsch. Vermutlich ist es nur so, dass sie schlechte Erfahrungen mit der Zusammenzieh-Sache gemacht hat. Dass ich ihr zu wichtig bin, um das mit uns mit überstürztem Zusammenziehn zu versaun. Nur... warum überstürzt? Ich kenne so viele, die nach 2 Monaten zusammengezogen sind. Und bei denen klappt das wunderbar. Bin ich einfach blind vor Liebe? Überseh ich irgendwas, was sie sieht und ich nicht?
Ich weiß eins nur sicher: Ich liebe eindeutig zu viel. Ich sollte das ein wenig herunterschrauben, sonst endet es genau dort, wo es nicht enden soll: Im Beziehungs-Aus, zu vielen einsamen Nächten und jeder Menge Alkohol. Und ewiger Einsamkeit, denn nach ihr ist definitiv Schluss mit Suchen nach "der Richtigen". Diesen ganzen Müll tu ich mir nicht nochmal an.

2 comments:

  1. Es ist zu früh, um über sowas nachzudenken, Rei...
    Klingt blöd, aber ich hätte Kigo auch vom Fleck weg geheiratet nach dem ersten Monat.
    Nach sechs Monaten denkt man nicht mehr so rosarot. Da denkt man normaler, man sieht die Fehler und man sieht die Macken, die ein Anderer hat und überlegt sich das noch zweimal.
    *chu*
    Denk vll dran. ._. <3

    ReplyDelete
  2. Ja, ich weiß schon... aber was, wenn das evtl mackenlos ist?

    ReplyDelete