Friday, December 2, 2011

the gift

Jeder Tag, den wir leben ist ein Geschenk. Jeder Atemzug, den wir in unsere Lungen strömen lassen ist ein Geschenk. Jede Emotion, die uns erfreut oder plagt ebenfalls. Wir sollten leben für die, denen dieses Geschenk genommen wurde.

Auch mein Leben ist ein Geschenk, mal mehr, mal weniger. Auch wenn die letzte Zeit echt hart war, geht es jetzt wieder langsam bergauf. Und ich möchte an dieser Stelle danke sagen. 

Danke an Ryu, die immer zu mir steht, egal ob sie müde ist oder selbst Probleme hat, sie ist immer da für mich, der verlässlichste und sicherste Ort dieser Erde. Danke dass du immer da bist, dass du immer Zeit hast, dass du dir immer Sorgen machst, dass du immer weißt, was los ist auch wenn ich kein Wort sage. Auch wenn ich mir manchmal echt mies vorkomme, weil ich nicht so warmherzig und gut bin wie du, sollst du wissen dass du für mich immer meine allerbeste Freundin bleiben wirst und ich alles tun würde für dich.




Danke an Momo, dass sie immer wieder meine Launen ertragen musste/muss. Trotz allem wird sie nie müde mich aufzuheitern und mir die Hägen zu massieren. Auch wenn ich dich anfangs überhaupt nicht leiden konnte, bist du jetz zu einem der wichtigsten Menschen in meinem Leben geworden. Ich hoffe du weißt, dass du mich so schnell nich mehr loswirst - trotzdem werd ich mir das mit dem Zweitschlüssel zu meiner Wohnung nochmal überlegen ;|P.





Danke an Aki und "Mamma", die eher unterbewusst für mich da waren, aber sie waren da. Ihr habt mich aufgefangen mit Fäkalgesprächen (Aggy) und einem warmen Zuhause + Würschtla (Mamma), habt die negativen Gedanken in mir so gut es geht versucht zu vertreiben.






Weiterhin danke an Kigo (der Sonnenschein, der selbst in eine sternenlose Nacht Licht bringt), an Iv (mit der ich jedesmal so lachen muss wenn ich mit ihr schreib) und last but not least... dazu kommen wir später.

Heute hab ich wieder große Schritte in Richtung Auszug unternommen und habe gekauft: Himmelbett, Nachtkästchen, Schwebetürenschrank, Kaltschaummatratzen (riesige Umstellung für jemand, der seit 21 Jahren auf ner Federkernmatratze schläft!), Lattenroste, Kissen, Badezimmerschrank und Badezimmerregal. Morgen wird das Zeug mit dem ultimate Riesenhänger of Grandpa abgeholt, zu meiner Wohnung chauffiert und dort liebevoll (GEH REIN DU SCHEIß SCHRAUBE!!!) aufgebaut - ich freu mich end! Gibt morgen also vermutlich Fotos vom fast fertigen Schlafzimmer + Bad.

Und jetzt kommen wir zu "später". Als ich heute nach Hause kam (völlig fertig vom Möbel einkaufen und der stressigen Arbeitswoche) stand ein riesiges Päckchen in der Küche für mich. Mein kleiner Bruder bestürmte mich sofort mit Fragen, von wem das ist, was da drin ist und wann ichs aufmach. Ich musste meine riesige Neugierde also zügeln, ihm erstmal erklären dass das völlig privat und MEINS ist und ich das völlig privat und meins ALLEINE in meinem Zimmer aufmachen werde. Ich wusste nur Folgendes: Es war von Vivi, es war ein Lebkuchenherz drin, ein Brief und etwas, was ich nicht wusste was es war. Hätte ja ne riesige schwarze Gummifaust sein können - die wollte ich eher nich so öffentlich vor der ganzen Fam auspacken ;|). Also schnell Essen runtergeschlungen, dann Päckchen gepackt und ab ins Zimmer. Und wie jedes Mal, wenn ich was geschenkt bekomme wird die Verpackung GANZ langsam abgemacht. So auch diesmal. Drin war: ein GIGANTISCHES Lebkuchenherz (ich wusste nich, dass das SO groß is X|D), ein kleines, rotes Päckchen und ein Brief. Das Päckchen wollte ich mir aufheben für Heiligabend, deswegen hab ichs erstmal weggestellt, das Herz wurde erstmal ausgiebig betatscht (und über den Zucker-Marienkäfer drauf geschmunzelt, denn die Viecher fliegen schon seit Wochen Angriffe auf meine Deckenlampe) und dann las ich erstmal den Brief. Vivi kam online und hat mich dazu gedrängt das rote Päckchen aufzumachen. Also hab ichs gemacht (wollte ma nich so sein X|D *es selbst vor Neugierde kaum ausgehalten hab*). Es war das Parfüm von Police "to be" drin - das, was ich mir gewünscht hatte. 1tens, weil es ganz geil anders riecht als die andren Parfüms die ich habe und 2tens weil es einen saugeilen Flakon hat. Ich war dann erstmal gerührt und... auch wenn mich die Sachen wahnsinnig freuen, ist es mir irgendwie unangenehm, weil ich nicht weiß wie ich das alles jemals... "auswiegen" kann. Beschenkt werden ist eine Geste von verdanmt großer Zuneigung (vor allem auf die Entfernung Hamburg - Regensburg) und... ja... U///U... ja. Es is mir einfach iwie... ja.

Vivi... das Päckchen gefällt mir wahnsinnig gut, du hast mit allem eine Punktlandung hingelegt, alles genau Sachen, die ich gerne mag - egal ob das Herz, das Wunsch-Parfüm, der Brief oder die Tatsache, überhaupt etwas geschenkt zu bekommen. Du bist mir wichtig geworden, zumal wir uns auch schon so lange kennen (über ein Jahr jetzt schon). Ich freue mich darauf, dich bei mir zu haben, ich freue mich darauf dich in Hamburg zu besuchen, weil ich dir irgndwie vertraue und ich dich einfach gern habe. Du bist der erste Mensch in meinem Leben, der für mich genau so viel gibt, wie es meiner Meinung nach sein sollte. Dem ich nicht egal bin, für den ich nicht etwas bin, dass so nebenbei läuft, neben Freunden und Arbeit. Klar hat jeder auch ein eigenes Leben und man sollte das Ganze nicht zu eng ziehen. Aber es ist nunmal ein Unterschied, ob man befreundet ist - oder mehr. Manche werden das nie so sehen, weil sie es nicht so sehen wollen. Sie verpassen definitiv etwas, denn Freundschaft kann nie eine so enge Bindung schaffen wie die Liebe es kann.

Und obwohl ich eigentlich weiß, dass du perfekt wärst (jedenfalls von dem her, was ich bis jetzt von dir so kenne), lasse ich dich warten und das tut mir Leid, denn ich weiß wie scheiße warten ist. Ich kann dir nicht versprechen, dass das Wissen darüber die Angst besiegt. Die Angst vor der Entfernung Hamburg-Regensburg (eigentlich wollte ich ja keine neue Fernbeziehung), die Angst vor erneuter Enttäuschung, die Angst wieder rückfällig zu werden, die Angst dich zu verletzen, die Angst davor nicht mehr lieben zu können, die Angst davor... vor einfach allem. Und hinzu kommt, dass ich einfach im Moment... verwirrt bin. Es passiert so viel um mich rum zurzeit und ich möchte einfach abwarten. Ich will diesmal nicht Hals über Kopf mit jemandem zusammenkommen den ich kaum kenne, ich will nicht nur von meinem Herz, sondern auch von meinem Kopf das okay, dass es gut ist, dass es gut gehen wird. Im September ging erneut etwas in mir kaputt, dass beim ersten Mal drei Jahre dauerte um es zu reparieren. Ich kann dir nichts versprechen. Aber ich kann dir wenigstens eines geben, worum du mich gebeten hast: Mein Lächeln.

Vielen Dank Vivi. Für Alles.

1 comment:

  1. D: REDDA das hast du so schön geschrieben ~
    Fast schon pipi in die Augen hab Q__Q



    Wenn du mir keinen zweitschlüssel zur deiner Bude machst, mach ich mir selbst einen >D du kommst nicht drum rum~

    ReplyDelete