Tuesday, December 20, 2011

What is love?

In wen verlieben wir uns? Und wer hat gar keine Chance bei uns? Äußerlichkeiten spielen zwar mit Sicherheit eine Rolle - aber entscheidend sind sie nicht. Auch Geld und materielle Dinge tragen zwar begünstigend, aber nicht grundlegend dazu bei, dass man sich in jemanden verliebt.
Rein psychologisch gesehen sind es eher die Menschen mit ähnlichen Wertvorstellungen, die uns anziehen. Erinnert euch an eure glücklichste Beziehung - na, merkt ihr was? Genau - Gegensätze ziehen sich eben nicht an. Es sind eher die Gemeinsamkeiten. Je mehr man die Auserwählte kennt, desto mehr kristallisiert sich heraus, ob das ganze eine Zukunft hat. Je ähnlicher, desto wahrscheinlicher die Chance, dass es für immer hält - Stichwort "gemeinsame Wellenlänge". Ohne das können sich keine Gefühle entwickeln. Man verliebt sich also nicht in das Äußere, sondern in den Charakter des Partners.
Weiterhin wichtig ist, ob man selbst und der Partner bereit ist für die Liebe. Wenn es an Zuneigung und Aufmerksamkeit mangelt, wird sich der Gegenüber wohl die Zähne ausbeißen, denn Liebe ist ein Moment der Schwäche, in dem man nachsehen muss, ob in seinem tiefsten Inneren etwas da ist zum erwidern. Wenn die werbende Person es also seiner Meinung nach nicht ernst meint, rentiert es sich für viele gar nicht, sich auf diese Schwäche einzulassen. Am geringsten ist dieser Widerstand gegen die Liebe, wenn einem etwas im Leben fehlt und der Verführer diese Leere füllt.
Zusammenfassend kann man also sagen: Liebe sind Gemeinsamkeiten, Liebe ist "sich genau kennen" und Liebe ist "sich aufeinander einlassen" und vor allem "Schwäche zulassen". Passen all diese Faktoren - verlieben wir uns.

Doch nun zum eigentlichen Thema: Mir selbst ist es noch nie passiert, aktuell 4 anderen Personen schon - das Verlieben übers Internet, über den Chat.
Was bewegt diese 4 Mädls, sich in einen Menschen zu verlieben den sie eigentlich gar nicht wirklich kennen? Und noch dazu in solch einen "Härtefall" wie mich? Mit ein paar habe ich schon öfter geschrieben - aber... so tiefe Einblicke in mein Leben gebe ich eigentlich nicht übers Internet, als dass man behaupten könnte man würde mich wirklich voll und ganz kennen. Sehen diese Mädls Gemeinsamkeiten - wo vielleicht keine sind? Oder sehen sie nur, dass ich Reita-Cosplayer bin?
Klar sagt die Art, wie man schreibt und vor allem was man schreibt viel über den Charakter aus - aber sich auf das hin zu verlieben finde ich beinahe bedenklich. Bedenklich in dem Sinne, was man der Person antun könnte, wenn man sie in real sieht und merkt, dass sie vom "Chat-Bild" abweicht. Für mich ist solch eine Liebe keine wirkliche Liebe. Das mag Schwärmerei sein oder Verschossenheit - nennt es wie ihr wollt. Aber Liebe ist doch immer dann, wenn man völlig verrückt nach jemandem ist und ALLES für ihn tun würde - nicht, wenn man hin und wieder mit ihm schreibt. Oder irre ich mich da?
Das hier soll kein Aufruf an alle sein, sich gegen die Liebe zu blockieren, nein. Es soll ein Aufruf dazu sein, vorsichtig mit diesen kostbaren 3 Worten umzugehen. Denn ein "Ich liebe Dich" ist schneller gesagt, als gefühlt und der Schaden, der der anderen Person entsteht wenn man im Nachhinein feststellt "ups - war wohl doch keine Liebe" ist immens.

1 comment: